May 2017

 

Inhaltsverzeichnis Ausgabe Mai 2017

DAW - 3. Wirtschaftsdelegationsreise V.R. CHINA – letzte Anmeldechancen

in die Städte Hangzhou, Zibo und Weihai
vom 18. Juni bis 25. Juni 2017

Quelle: DAW

Im letzten Jahr führte der Deutsch-Asiatische Wirtschaftskreis e. V. zwei erfolgreiche Delegationsreisen für die mitreisenden deutschen Unternehmer nach China durch in Zusammenarbeit mit der China International Investment Promotion Agency (CIPA), einer offiziellen Vertretung des chinesischen Handelsministeriums in Deutschland. Vom 18. bis 25. Juni 2017 wird die nächste Geschäftsreise in die V. R. China angeboten, dieses Mal in die Städte Hangzhou, Zibo und Weihai.

Für interessierte Unternehmen aus den Bereichen Biomedizin, Pharma und Umweltschutz sowie anderen interessanten Branchen werden hervorragende Sonderkonditionen für die Reise angeboten. Im Gesamtpreis von EUR 1.950,00 ist enthalten:

Die gesamte Organisation und Durchführung der Reise einschließlich Flüge, Bahnverbindungen, Transfer, Unterkunft und Verpflegung. Für alle Treffen und Gespräche stehen Dolmetscher zur Verfügung.

Die Reise lohnt sich für die Unternehmen, die Beziehungen in China auf- oder ausbauen möchten. Alle Teilnehmer werden bei rechtzeitiger Anmeldung vorweg nach China gemeldet, um für jeden Mitreisenden in China die entsprechenden Kontaktpartner zu finden. Die bilateralen Investitionen und der Handel zwischen Deutschland und China haben sich in den letzten Jahren kontinuierlich stark weiter entwickelt. So ist Deutschland mittlerweile Chinas größter Handelspartner in Europa und damit eine sehr wichtige Quelle für Auslandsinvestitionen. Nach wie vor benötigt China aber für seine Entwicklungen die deutsche Qualität.

Sollten Sie Interesse an dieser Reise haben, nehmen Sie bitte mit dem DAW Kontakt auf:

Tel. 06103 7315333/ E-Mail: daw@daw-ev.de

zurück nach oben

CHINA – Tongxiang –größte Stadt im Landkreis Jiaxing unter den TOP 100 in China


Quelle: Tongxiang Stadtregierung

Während der Unternehmerreisen mit dem DAW Deutsch-Asiatischen Wirtschaftskreis e. V. und der China International Investment Promotion Agency (CIIPA) wurde im Oktober 2016 die berühmte Stadt TONGXIANG besucht. Touristisch bekannt geworden über alle Grenzen ist die Wuzhen International Tourism Zone, eine alte Wasserstadt, die vor 7000 Jahren besiedelt wurde und eine 1300 Jahre alte Geschichte aufweist. Aber davon mehr in den nächsten Ausgaben.

Stark entwickelt hat sich die Wirtschaft in TONGXIANG, besonders  durch die  hervorragende Infrastruktur. In nur 110 km sind Shanghai, Suzhou 65 km und Hangzhou 56 km über  den National Highway zu erreichen.

Der Flughafen „Hangzhou Xiaoshan International Airport“  liegt nur eine Autostunde entfernt. In 31 Minuten erreicht man Shanghai über die „Shanghai – Hangzhou – high-speed“-Bahn. Auch die Seehäfen sind in kurzer Destination zu Tongxiang:   Zhapu Port 45 km, Shanghai Port 135 km, 120 km sind es nur bis zum Ningbo Port.

Durch diese hervorragenden Standortbedingungen haben sich Großindustrien angesiedelt aus verschiedenen Branchen wie Internet, Chemical Fiber, Fiberglass, Leder , Pelze, Textilien und  Stoffe, Automobile und Zulieferindustrie, Industrieausrüstungen, Verbundwerkstoffe, neue Energien, Medizin und moderne Landwirtschaft. Neun Conference Centers fungieren als Gastgeber für internationale Messen, Konferenzen und Seminare.

Der Deutsch-Asiatische Wirtschaftskreis bietet durch seine Kooperation mit der Stadtregierung  von Tongxiang deutschen Unternehmen einen direkten Zugang zu den angesiedelten chinesischen Firmen, zu den Industrieparks für geplante Ansiedlungen und den Kontakten zu den notwendigen Behörden. In der nächsten Ausgabe stellen wir den Industriestatus und die Entwicklungsplanung von TONGXIANG vor.

Kontakt in Deutschland: Deutsch-Asiatischer Wirtschaftskreis e. V., Tel. 06103 7315333
E-Mail: daw@daw-ev.de

zurück nach oben

KUNSHAN – Brief der Vize-Oberbürgermeisterin an den DAW


Quelle: DAW

Am 8. Mai 2017 erhielt der DAW Deutsch-Asiatischer Wirtschaftskreis e. V. folgendes Schreiben nach der gemeinsamen KUNSHAN-Veranstaltung in Frankfurt am Main. (Bild oben Mitte, Jin Ming, Vice Mayor von Kunshan, daneben rechts Bodo Krüger, Präsident des Deutsch-Asiatischen Wirtschaftskreises e. V.

(Originaltext)
Dear German-Asian Business Circle (DAW),
Dear Mr. President Bodo Krueger,

I’m writing this letter to thank you for the whole support and guest inviting and soon, and sparing time out of your tight schedule to participate in Frankfurt Day for Kunshan on April 25. Kunshan is a city that has been consecutively ranked first among its peers in China for over a decade in terms of both competitiveness and business environment. 

It has also been topping the list of Forbes China Best County-level Cities for its business environment for seven years in a row. With its superior investment environment, solid industrial foundation and extensive experience in international cooperation, Kunshan is one of the major hubs for international companies to develop the China market.

If you are informed of any German investor interested in investing in Kunshan, we would deeply appreciate it if you could provide such information to Kunshan Municipal Investment Promotion Center.

Best wishes
Jin Ming
Vice Mayor of Kunshan Municipal Government

Kontakt:         DAW Deutsch-Asiatischer Wirtschaftskreis e. V.
                       Tel. 06103 7315333 – E-Mail: daw@daw-ev.de

zurück nach oben

ASEAN – Die TOP 3-Länder in Asien – Hier werden Sie erfolgreich


Quelle:  Dr. Andreas Klippe, Flood Control Asia RS Corp., DAW-Repräsentant Philippinen

Quelle: asia4winners

Nein, es geht nicht um China. Es geht auch nicht um Japan oder Süd-Korea, um die einflussreichsten Länder und Schwergewichte zu nennen. Es gibt viel bessere Länder für den Aufbau Ihres Asien-Geschäfts, für eine Investition in Asien oder für eine Weiterentwicklung der Asien-Aktivitäten.

Wie wäre es, wenn Sie in einem von der Größe überschaubaren Land zunächst mit Verkaufsaktivitäten beginnen, Erfahrungen sammeln, um dann zu wachsen?

Wie wäre es, wenn Sie Ihre Kosten für solch ein Engagement kontrollieren könnten, ja klein halten könnten?

Wie wäre es, wenn Sie immer wüssten, was Ihre Leute in diesem Land so machen den lieben langen Tag und Sie das kontrollieren könnten?

Wenn Sie das interessiert, erhalten Sie die Auflösung nach nur einem Klick hier:

http://asia4winners.de/die-top-3-laender-asien-hier-werden-sie-erfolgreich/

zurück nach oben

KAMBODSCHA – Hun Sen trifft mongolischen PM


Bildquelle: DAW

Gesendet von Oliver Massmann, Partner, Duane Morris Vietnam LLP, DAW-Repräsentant
Am 16.05.2017, Quelle: CambodiaDaily

Premierminister Hun Sen traf mit dem mongolischen Premierminister Erdenebat Jargaltulga  zusammen, der zuvor an der Gipfelkonferenz „One Belt, one Road“ (Verbesserung des bilateralen Handels) teilgenommen hatte, die von Peking aus initiiert wurde.

Jargaltulga drängte den Premierminister, die Kooperation von kleinen und mittelständischen Unternehmen in den Bereichen Kultur, Tourismus und Bildung zu erhöhen. Er ist stark daran interessiert, den Handel mit China zu steigern, indem eine spezielle Wirtschaftszone eingerichtet werden soll.

Hun Sen schlug die Unterzeichnung eines “Memorandum of Understanding” vor mit dem Inhalt, Investoren zu schützen. Er bat Jargaltulga, Reis von Kambodscha zu kaufen. Er schlug auch vor, Waren von der Mongolei zu kaufen. Hun Sen traf mit drei chinesischen Firmen zusammen, die kürzlich in die kambodschanische Infrastruktur und Energieprodukte investiert hatten, darunter ein Projekt von 1,6 Milliarden US-Dollar und eine Fernverkehrsstraße, die Phnom Penh mit Sihanoukville verbinden soll. Die Fertigstellung ist für Ende dieses Jahres vorgesehen.

zurück nach oben

MYANMAR    - WING will auf den Markt


Gesendet von Oliver Massmann, CEO, Duane Morris Vietnam LLP, DAW-Repräsentant
Quelle: The PhnompenhPost

Wing bahnt sich als Geldtransfer-Agent aus Kambodscha den Weg nach Myanmar. Das Finanzdienstleistungsmodell wäre neu für das Land mit seinen 55 Millionen Einwohnern, die kaum Zugang zu diesem Bankservice haben, sagte der geschäftsführende Gesellschafter von Wing.

Der CEO Jojo Malolos von Wing Specialised Bank, Kambodscha, sagte, dass sie mit der in Myanmar ansässigen Mingalabar im März den Vertrag unterschrieben habe und die Expansionsstrategie in diesem Jahr umsetzen werde.

80 Prozent der Bevölkerung in Myanmar haben keinen formellen Zugang zu Finanzdienstleistungen. Diese Lücke ist für Finanzdienstleister eine große Chance.
„Wir denken, dass sich nicht nur für Wing Myanmar große Möglichkeiten bieten, sondern auch für die Finanzdienstleister in Myanmar selbst,“ sagte Malolos. Der Gründer von Mingalabar Holding meinte, dass der Erfolg durch die Erfahrungen, die Wing in Myanmar einbringen wird, programmiert sei.

Wing baute das größte Netz von Geldtransfer-Agenten in Kambodscha auf (über 5.000). Nach Aussage von Wing’s CEO wuchs das Unternehmen 2016 um 20 Prozent, ein Resultat, das die Bedürfnisse des inländischen Marktes widerspiegelt. Die Wing Specialised Bank veröffentlichte für das letzte Jahr einen Nettoprofit von 5,2 Millionen US-Dollar.

zurück nach oben

NEPAL – Green Society – Spendenaufruf 


Quelle: Sher Bahadur Pariyar

NEPAL – Green Society - Spendenaufruf
NGO unseres DAW-Mitglieds unterstützt in Bildung und Gesundheit

Expert Asia Tours & Travel Ltd., Kathmandu, vertreten durch den Geschäftsführer Sher Bahadur Pariyar und sein Adoptivvater Heinz Kintzl, erster Vorsitzender von Nepal-Hilfe direkt e. V. in Mannheim seit fünf Jahren Mitglied im DAW, bemühen sich um die Verbesserung der sozialen und wirtschaftlichen Lage in Nepal. Sher Bahadur Pariyar leitet in Nepal die NGO „Green Society Nepal“ und möchte mit dem Bau einer Schule in Bachhauli im Chitwan Nationalpark einen Beitrag zur Verbesserung der wirtschaftlichen Lage dieser Region leisten, denn nur durch den Besuch einer privaten Schule ergeben sich bessere Berufsaussichten für die Kinder, die obdachlos sind, von verarmten Eltern stammen oder Voll-/Halbwaisen sind. Der Bau der Schule konnte wegen fehlender finanzieller Mittel nicht fertig gestellt werden.

Über den Verein Nepal-Hilfe direkt e. V. in Mannheim werden die zweckgebundenen Spenden an die NGO Green Society Nepal weiter geleitet. Nepal-Hilfe direkt e. V. stellt Spendenbescheinigungen zur Vorlage beim Finanzamt aus.
Spendenkonto: Sparkasse Rhein Neckar Nord, IBAN: DE62 6705 0505 0033 5513 80

Kontakt: kintzl@hotmail.com/ Tel 0621 302116 und 01759276199

Info: http://www.greensocietynepal.org/

zurück nach oben

NEPAL:  Einschränkungen wegen Lokalwah​l


Bildquelle: DAW

Reisende in Nepal müssen wegen der Lokalwahlen am 14. Mai und 14. Juni mit Einschränkungen rechnen. Am ersten Wahltag wurde in drei nördlichen Provinzen gewählt. Dazu gehörte auch die Hauptstadt Kathmandu. Laut Auswärtigem Amt gelten an diesen Tagen  generelle Fahrverbote. Ausgenommen werden nur Fahrzeuge mit Sondergenehmigung. Geschäfte und Restaurants sollen aber grundsätzlich geöffnet sein. Bis zum zweiten Wahltag könne es im Land zu Störungen kommen, heißt es im aktuellen Reisehinweis. Reisenden wird an den Wahltagen und auch an den Tagen davor und danach zu erhöhter Aufmerksamkeit geraten und empfohlen, größere Menschenansammlungen zu meiden. Besondere Vorsicht wird in den östlichen und westlichen Distrikten des Terai empfohlen, wo es im März zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen war.

Näheres über die Madhesi’s:

Madhesi’s sind die Bewohner im östlichen Terai. Sie setzen sich aus verschiedenen Volksgruppen
(Bhojpuri, Awadhi, Tharu, Maithili) zusammen, die fast die Hälfte der nepalesischen Bevölkerung ausmacht. Sie fühlen sich von der Regierung nicht anerkannt und finden nur bedingt Jobs im Parlament, Justiz, Regierung und den Streitkräften. Sie sind in der Mehrzahl Hindus. Nur eine geringe Anzahl zählt sich zu den Muslimen. Da sie von den maoistischen Rebellen Sympathien erhielten, gab es nach der Beendigung des Bürgerkrieges 2006 Befürchtungen, dass ihre Forderungen bei der Machtverteilung nicht berücksichtigt werden. Daher kommt es immer wieder zu Streiks wie zum Beispiel die Blockierung der südlichen Grenze in Nepal wie 2005. Es wurden keine Transporte durchgelassen. Deshalb entstand eine große Benzinknappheit, die zu hohen Preisanstiegen führte.

zurück nach oben

Philippinischer Transportminister Tugade in Deutschland


Quelle:  Dr. Andreas Klippe, Flood Control Asia RS Corp.

Philippinischer Transportminister Tugade in Deutschland

Gesendet von Dr. Andreas Klippe, Flood Control Asia RS Corp., DAW-Repräsentant Philippinen

Im März 2017 hat der Transportminister der Philippinen, Arthur Tugade, als erstes Kabinettsmitglied der neuen Regierung Duterte Deutschland besucht.

Ein Investitionsprogramm von 145 Milliarden Euro in den nächsten fünf Jahren wird in den Ausbau des Transportnetzes gesteckt.

Null Toleranz - Keine Korruption

Arthur Tugade ist kein typischer Politiker. Er ist Geschäftsmann. Und als solcher repräsentiert er ganz besonders das neue Politikverständnis der Philippinen.

"Zero Tolerance - No Corruption", diesen Slogan hat Präsident Duterte ausgegeben.

Sein Transportminister hat das bereits umgesetzt, als Präsident der größten Wirtschaftszone in den Philippinen - und zugleich in ganz Südost-Asien -, in der Clark Freeport Zone. Selbst die Annahme von Kugelschreibern als Geschenk ist untersagt. Gemeinsame Mittag- oder Abendessen müssen getrennt bezahlt werden.

Damit steigen die Chancen deutscher Unternehmen, die eine transparente und korruptionsfreie Geschäftspolitik verfolgen.

Weiterlesen Link: http://asia4winners.de/philippinischer-transportminister-tugade-deutschland/

zurück nach oben

Philippinen - Reisewarnung

Das Auswärtige Amt warnte kürzlich vor Reisen in die Provinz Palawan und erweiterte die Warnung für Culion, Coron und Bohol sowie Cebu.

Palawan gehört zu den beliebtesten Reisezielen. Es wird vor Entführungen von Touristen gewarnt. Dazu gehört auch die Provinz-Hauptstadt Puerto Pricesa und der Nationalpark Puerto-Princesa-Subterranean-River. Im April 2017 wurden schwere Kämpfe zwischen der Terrorgruppe Abu Sayyaf und dem philippinischen Militär gemeldet.

zurück nach oben

VIETNAM – M&A Immobilien angestiegen

Gesendet von Oliver Massmann, CEO Duane Morris Vietnam LLP, DAW-Repräsentant VIR

Der Immobilienmarkt hat in den ersten vier Monaten dieses Jahres in Vietnam deutlich angezogen. Ein weiterer kontinuierlicher Anstieg ist 2017 zu erwarten:

Quelle: Oliver Massmann, Partner Duane Morris Vietnam LLP

Laut Su Ngoc Khuong, Direktor für Investitionen bei SAVILLS Vietnam, liegt das am stabilen Entwicklungskurs 2017, der speziell von den Investoren aus China, Japan, Hong Kong, Süd-Korea und Singpur begrüßt wurde.

Zwei Investitions-Fonds, VinaCapital Vietnam Opportunity Fund Ltd. (VOF) und VinaLand Ltd. (VNL), verkauften alle ihre Anteile (jeweils 18 und 54 Prozent) in Dai Phuoc Lotus, ein großflächiges Ballungsgebiets-Projekt in der südlichen Provinz Dong Nai, an die chinesische Immobiliengruppe China Fortune Land Development. Das Projekt besteht aus 332 freistehenden Luxus-Villen. Davon sind 200 Villen an die Käufer bereits übergeben worden.
Die Transaktion hat für VinaCapital 16,5 Millionen US-Dollar und 48,8 Millionen US-Dollar eingebracht.

Einen großen Fisch erwarb NOVALAND: 99,9 Prozent Anteile, das entspricht 85,5 Millionen US-Dollar von der Gia Duc Real Estate Company in Danang. Es handelt sich um das Bauprojekt „The Sunrise Bay“, ein urbanes Resort nach internationalem Standard, ein Vergnügungsviertel mit Bürozentrum. Mit der Eröffnung wird 2020 gerechnet. „The Sunrise Bay“ wird nach dem gleichen Muster wie das „Marine Bay Sands“ in Singapur von den weltweit bekannten Architekten Moshe Safdie und Aedas entwickelt.

Auch Bauunternehmer aus Singapur sorgen in Vietnams Immobilienmarkt für Aufsehen. Keppel Land hat von seinem vietnamesischen Partner, Southern Waterborne Transport Corporation, 16 Prozent der Anteile übernommen. Keppel Land hat auch ein „MOU Memorandum of Understanding“ mit Vietnams State Capital Investment Corporation unterschrieben, um Investitionsmöglichkeiten in Vietnam realisieren zu können.

Inzwischen hat ein weiterer Immobilienentwickler, CapitaLand, verlauten lassen, dass er einen neuen Geschäftsfond gründen will, um mehr als 9000 Einheiten in Hanoi und Ho Chi Minh City aufzubauen.

Der stellvertretende CEO von CaptaLand Vietnam, Vincent Wee, sagte, dass die Firma ein 500 Millionen Investitionsfond gegründet habe, um in sichere Geschäftsgebäude zu investieren, hautpsächlich in Ho Chi Minh City und Hanoi.

Der aufsteigende M&A Markt ist die Folge von vertrauensvollen Investoren und Zeichen von nachhaltigem Entwicklungsturnus auf dem lokalen Grundstücksmarkt. Auch einheimische Investoren spielen eine wichtige Rolle bei M&A und Entwicklungskooperationen.

Lt. Su Ngoc Khuong, Direktor für Investitionen bei SAVILLS Vietnam, liegt das an dem stabilen Entwicklungskurs in 2017, der speziell von den Investoren aus China, Japan, Hong Kong, Süd-Korea und Singpur begrüßt wurde.

Zwei Investitions-Fonds, VinaCapital Vietnam Opportunity Fund Ltd. (VOF) und VinaLand Ltd. (VNL), verkauften all ihre Anteile (jeweils 18 und 54 Prozent) in Dai Phuoc Lotus, ein großflächiges Ballungsgebiets-Projekt in der südlichen Provinz Dong Nai, an die chinesische Immobiliengruppe China Fortune Land Development. Das Projekt besteht aus 332 freistehenden Luxus-Villen. Davon sind 200 Villen an die Käufer bereits übergeben worden.
Die Transaktion hat für VinaCapital USD 16.5 Millionen und USD 48.8 Millionen eingebracht.

Einen großen Fisch erwarb NOVALAND, 99,9 Prozent Anteile = USD 85,5 Millionen, von der Gia Duc Real Estate Company, in Danang, und zwar das Bauprojekt „The Sunrise Bay“, ein urbanes Resort nach internationalem Standard, Vergnügungsviertel mit Bürozentrum. Mit der Eröffnung wird in 2020 gerechnet. „The Sunrise Bay“ wird nach dem gleichen Muster wie das „Marine Bay Sands“ in Singapur entwickelt durch die weltweit bekannten Architekten Moshe Safdie und Aedas.

Auch Bauunternehmer aus Singapur schlagen Wellen in Vietnams Immobilienmarkt. Keppel Land hat von seinem vietnamesischen Partner, Southern Waterborne Transport Corporation, 16 Prozent Anteile übernommen. Keppel Land hat auch ein „MOU Memorandum of Understanding“ mit Vietnams State Capital Investment Corporation unterschrieben, um Investitionsmöglichkeiten in Vietnam realisieren zu können.

Inzwischen hat ein weiterer Immobilienentwickler, CapitaLand verlauten lassen, dass er einen neuen Geschäftsfond gründen will, um mehr als 9.000 Einheiten in Hanoi und Ho Chi Minh City aufzubauen.

Der stellvertretende CEO von CaptaLand Vietnam, Vincent Wee, sagte, das die Firma ein 500 Millionen Investitionsfond gegründet hat, um in sichere Geschäftsgebäude zu investieren, hautpsächlich in Ho Chi Minh City und Hanoi.

Der aufsteigende M&A Markt ist die Folge von vertrauensvollen Investoren und Zeichen von nachhaltigem Entwicklungsturnus auf dem lokalen Grundstücksmarkt. Auch einheimische Investoren spielen eine wichtige Rolle bei M&A und Entwicklungskooperationen.

zurück nach oben

TOP News: TPP – Mitglieder hoffen auf Aktivierung beim APEC Meeting

Gesendet von Oliver Massman, CEO Duane Morris Vietnam LLP, DAW-Repräsentant
Quelle: Lien Hoang, Bloomberg

Die größte Zusammenkunft der Asien-Pazifik-Wirtschafts-Gemeinschaft präsentierte sich wieder beim Trans-Pacific Partnership im Mai 2017, einem Handelspakt, der von der USA verschmäht wird und seit März Druck auf TPP erhält.

Am 21. Mai 2017 hatten sich die TPP-Delegierten zu einem Frühstücks-Meeting in Hanoi getroffen, um die langen Listen der APEC-Versammlungen abzuarbeiten. Das Ziel ist, die Länder zurückzugewinnen, die während der Krise abgedreht hatten. Der neue Aufschwung der Handelsabkommen hatte die Aufmerksamkeit von Konkurrenten wiedergewonnen.

„Die malaysische Regierung hat von ihrer Perspektive aus signalisiert, dass sie einer Verhandlung positiv entgegensehe,“  sagte Patrick Tay, der von Kuala Lumpur mit einer 300 Seiten starke Analyse über TPP beauftragt wurde, so Bloomberg BNA vom 5. Mai 2017. Das APEC-Meeting mit hohen Staatsbeamten fand am 9. Mai 2017 in Hanoi statt. Die Beamten gehen davon aus, dass ein dynamisches Abkommen die USA wieder an den Verhandlungstisch zurückführen könnte, sagte der Executive Director von PwC Malaysia. US-Präsident Donald Trump zog sich im Januar dieses Jahres on der TPP zurück.

Vietnam würde gerne den Vorsitz der APEC in 2017 übernehmen und die Themen Handel und Adaption der Technologie auf die Prioritätenliste setzen. Die Agenda ist voll von Worten wie: ein besseres Image des Handels inklusive Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und geteilter Wohlstand. Handelsminister von 21 APEC-Staaten möchten über Handel per Internet, Aufbau von Handelsketten, Unterstützung der Industrien und ein APEC Freihandelsabkommen im Mai diskutieren. Ein Teil von ihnen hatte seine Präsenz zum TPP Frühstücks-Meeting angekündigt, das von Vietnam und Neuseeland im letzten Jahr durchgeführt wurde, als sie zwölf Nationen waren. Tay, ein ehemaliger Berater der Regierung in Auckland, sagte Beamten von Neuseeland, dass sie bereit sind für ein „TPP 11.“ Japan und Kanada möchten gerne die Lücke schließen, die die USA hinterlassen hat. Kanada organisierte im Mai TPP 11 – Gespräche. Monate früher, als Trump nicht nur Unsicherheiten über das TPP-Abkommen, sondern auch über den weltweiten Handel verbreitete, machte Washington zunächst seine Präsenz an diesem multinationalen Gipfeln spürbar, hielt sich dann aber nach dem Präsidentenwechsel distanziert. Beim letzten APEC-Treffen im März im vietnamesischen Badeort Nha Trang räumten US-Beamte den Rückzug ein, abwartend, bis die Politik Formen annehmen würde.

Vietnam war schon immer leidenschaftlicher Befürworter des TPP. Die Prognosen des Textil- und Schuh-Sektors waren positiver als in anderen Industriesektoren in irgendeinem Land. Aber einige konnten erkennen, dass sich Hanoi inzwischen nach dem Freihandelsabkommen (FTA) mit den USA ausrichtet, um die Vorteile zu nutzen.

„Was die Vietnamesen inhaltlich in das TPP einbrachten, haben sie zur bilateralen FTA transportiert“, sagte Vu Tu Thanh, Vietnams Repräsentant für das US-ASEAN Business Council, welches mit dem Verbund der Süd-Ost-Asien-Nationen arbeitet. „Von meiner Perspektive aus sollte Vietnam seinen Fokus mehr auf die FTA legen, da sie bereits bilateral mit den anderen TPP-Mitgliedern agieren.

Ein Beamter sagte, die USA fokussieren zurzeit Zweiwegeverhandlungen mit der APEC. Voraussichtlich war ein Meeting am 21. Und 22. Mai mit den Repräsentanten der Wettbewerber des TPP angesetzt (regional umfassende Wirtschaftspartnerschaften), bei dem die USA ausgeklammert ist. Das RCEP stellt die Tarifpolitik in den Mittelpunkt, wobei sich TPP auf Arbeitsrechte, Umweltschutz, Beilegung von Konflikten und geistiges Eigentum konzentriert. Neben der Regierung werden im nördlichen Vietnam Dutzende von APEC-Zusammenkünften stattfinden inklusive Google, General Electric Co. und Dow Chemicl Co.
„Wie im Geschäftsleben üblich ist, haben wir starke Unterstützer des Prozesses wie Engagements in den Schlüsselbereichen Handel, Energie und dem chemischen Dialog.“ Er sagte auch, dass Dow am Forum des Handelsministeriums und den APEC-Gipfel im November teilnehmen wird, zu dem wohl auch Trump seine Zusage gegeben hat.

Trump in Vietnam

Trumps Anwesenheit zu diesem Gipfel wird aufgrund seiner Feindseligkeit zum TPP bezweifelt. Unterstützer Trumps beschuldigten die ausländische Konkurrenz für Job-Verluste, obwohl Ökonomen sagen, leistungsfähige Technologie führe zu vorübergehenden Massenentlassungen. Vietnamesische Experten erwarten beide Trends, mit denen sie bei den APEC-Gesprächen rechnen, die normalerweise als Anträge eingereicht und von den Mitgliedern fakultativ abgesegnet werden.

Der stellvertretende Außenminister Bui Thanh Son sagte nach dem APEC-Meeting im März: „Aus einigen Ecken hören wir Bedenken, dass die Leistungen der Globalisierungen nicht gleichmäßig verteilt werden. Neue auflösende Technologien, die nicht nutzbar gemacht wurden, führen zum sich ausweitenden Risiko und Missverhältnis in der Wirtschaft.“ Er sagte, die APEC werde den Handel unter dem Motto fördern: „Wir wollen keinen hinter uns lassen“.​

zurück nach oben

Neueröffnung: Ambulanz für das Gesundheitswesen in Frankfurt

Arbeitsmedizinische Vorsorge nach dem ArbmedVV

Das Office of Occupational Safety and Health an der Poliklinik Arbeitsmedizin, hier Direktor Prof. Dr. med. David Groneberg, an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, informierte den DAW-Präsidenten Bodo Krüger über die neue Einrichtung an der Goethe Universität:

Aufgrund der sich ständigen ändernden Gesetzeslage im Bereich der Arbeitssicherheit (Arbeitsstättenverordnung, Arbeitsmedizinische Vorsorgeverordnung), wird es für in- und ausländische Unternehmen zunehmend schwieriger, ihren nach dem Arbeitsschutz der Bundesrepublik Deutschland obliegenden Aufgaben in den Bereichen Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit nachzukommen. Dafür gibt es nun eine spezielle Institution, die Unternehmen deutsch- und englischsprachig berät, und zwar  von den ersten Schritten bis hin zur Organisation der Fachkräfte für Arbeitssicherheit und der Betriebsärzte.

Veranstaltungen und Termine

117. – 25. Juni 2017
DAW-Unternehmerreise nach China

Andere Termine:

15. Juni 2017, 16:00 Uhr
Annual General Meeting 2017 der AHK Malaysia in Kuala Lumpur

zurück nach oben

Impressum

Herausgeber: DAW Deutsch-Asiatischer Wirtschaftskreis e. V.,
Building B office twenty, 5th floor,
Robert-Bosch-Str. 32, 63303 Dreieich bei Frankfurt am Main,
Tel. +49 6103 7315333, Fax +49 6103 7315331
E-Mail: daw@daw-ev.de  Web: www.daw-ev.de

Alle Rechte vorbehalten. Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass alle Haftungen ausgeschlossen sind. Die Texte und Bilder basieren auf Informationen aus dem Deutsch-Asiatischen Wirtschaftskreis e. V. sowie von Mitgliedern des DAW und anderen Unternehmen, von Ministerien in Deutschland oder aus Asien sowie Presseauszüge mit Quellenangaben.

Redigierung: Erich Willmann, Journalist
Finishing:      Alexander Holtermann, Vize-Präsident DAW

Bilder und Logos: DAW, Frankfurter Sparkasse, Dechema, Kinder in Nepal e. V., Kristin Kays,  Business & Diplomacy, Sher Bahadur Pariyar, Value Retail Management GmbH, Stadtregierung Tongxiang, Dr. Andreas Klippe, Flood Control Asia RS Corp., DAW-Repräsentant Philippinen

Für die Inhalte der eingesandten Texte, Banner, Links zu fremden Web-Seiten und Bildern übernehmen wir keine Verantwortung.

Copyright © 2017 DAW e.V., Alle Rechte vorbehalten.

zurück nach oben

No Comments Yet.

Leave a comment