September 2018

 

  h

INHALTSVERZEICHNIS - Newsletter September 2018

 h


 h

Deutsch-Asiatischer Wirtschaftskreis e.V.


Erinnerung Einladung „Frühstückspräsentation von Rohstoff TV, Swiss Ressource Capital AG und Osisko Gold Royalties am 10. Oktober 2018

Datum: Mittwoch, den 10. Oktober 2018
Uhrzeit: 09:00 – 11:00 Uhr

Ort: Hotel Jumeirah, Thurn- und Taxis Platz 2, Frankfurt am Main

Der DAW freut sich seine Mitglieder exklusiv im Namen von Swiss Resource Capital AG (SRC)/Rohstoff TV zur Frühstückspräsentation von  Osisko Gold Royalties & Osisko Mining in das Jumeirah Hotel einladen zu dürfen. Jochen Staiger, CEO von SRC und Rohstoff TV wird über die aktuelle Lage im Rohstoffbereich berichten, anschließend präsentiert Sean Roosen, CEO von Osisko Gold Royalties sein Unternehmen. Osisko Gold Royalities ist derzeit mit 2,1 Milliarden Dollar an der kanadischen Börse gelistet und gehört zu den viertgrößten Royalty-Unternehmen weltweit. Neben über 200 Millionen Dollar bar, hält Osisko derzeit 130 Werte mit 19 Royalties produzierenden Minen im eigenen Portfolio. Die Goldeinnahmen sollen in den kommenden Jahren auf 180 000 Unzen pro Jahr steigen. Aktuell bezahlt Osisko Gold Royalties eine Dividende von rund 2 Prozent pro Jahr an seine Anleger.

Da die Plätze limitiert sind, bitten wir um zügige Anmeldungen unter:

E-Mail: wintermantel@daw-ev.de

Weitere Informationen bei: Ralph Wintermantel, Tel.: 0151 2418 0798



ASIA-GALA SILKROAD, Konzert am 20.10.2018 Orangerie Frankfurt am Main

Lu Shao

Lu Shao

Bildquelle: Aura Media Kulturforum e.V.

ASIA-GALA SILKROAD

In Zusammenarbeit mit dem Aura Media Kulturforum e.V. lädt der Deutsch-Asiatische Wirtschaftskreis e. V.  DAW ein:

Ein Abend der Extraklasse im exklusiven Rahmen der Orangerie/Günthersburgpark
am Samstag, 20. Oktober 2018, 20.00 Uhr
Comeniusstr. 37, 60389 Frankfurt am Main

Lu Shao, lyrische Sophranistin (u.a. Schweizer Kammeroper) wird neben gesanglichen Darbietungen (mit Begleitung am Flügel) ihr Buch über die Seidenstraße vorstellen  >neu Buchmesse 2018< und hier im speziellen über die musikalischen Verflechtungen berichten. Die Seidenstraße wird uns den Abend über begleiten. Weiterhin werden erwartet: DONGYAPING am Erhu und das Duo Kim/Manz (aus Korea Goun Kim, Piano und Dominik Manz, Cello).

Es gibt auch ein kleines asiatisches Buffet.  Wir freuen uns Sie und Freunde begrüßen zu dürfen.

Anmeldungen erbeten an: daw@daw-ev.de

Eintritt frei - Spenden für die Künstler willkommen

- Aura-Media Kulturforum e.V. -
 www.aura-media.de - blw@aura-media.de

Nächstes Konzert 08.12.2018
Adventbenefiz: Monte Piano Trio +++
(für Einladungen bitte mail an: blw@aura-media.de)


CHINA – Delegationsreise vom 13.-19. Oktober 2018

China-Reise-Oktober-2018

China-Reise-Oktober-2018

Quelle: DAW

Für kurzentschlossene Unternehmer können noch einige Anmeldungen von produzierenden Unternehmen zu dieser Delegationsreise entgegen genommen werden. Gesamtkosten der Reise pro Person EURO 1.800,00.

China International Investment Promotion Agency (Germany) mit Büro in Frankfurt am Main (Handelsministerium der V. R. China) bietet mit Unterstützung unseres Deutsch-Asiatischen Wirtschaftskreises (DAW) den mitreisenden Unternehmern die Koordination und Unterstützung ihres wirtschaftlichen Anliegens und kümmert sich um die Veranstaltungen und Termine sowie die Reiseorganisation. Die Delegation wird von Medien begleitet.

Interessierte können sich mit dem DAW-Deutsch-Asiatischen Wirtschaftskreis e. V. in Verbindung setzen: E-Mail: daw@daw-ev.de


CHINA – 2. Deutsch-Chinesischer Automobilkongress und Unternehmerreise 24.11.-01.12.18

China Automobilkongress

China Automobilkongress

Quelle: DAW

China International Investment Promotion Agency (Germany), das Büro des Handelsministeriums der V. R. China in Frankfurt am Main, bietet deutschen Unternehmen sehr günstige Konditionen zum 2. Deutsch-Chinesischen Automobilkongress und Unternehmerreise nach SHANGHAI, NANJING und NANCHANG.

Neben dem Besuch des Symposiums für die Automobilindustrie, Besuch des 2. Chinesisch-Deutschen Automobilkongress, Besichtigung von Unternehmen, Teilnahme an der Automechanika 2018 finden Einladungen von Regierungsvertretern statt.

Der Deutsch-Asiatische Wirtschaftskreis e. V. steht für Anfragen zu dieser sehr gut organisierten Reise zur Verfügung: E-Mail: daw@daw-ev.de


 

VIETNAM – Business Forum DONG NAI in Frankfurt a. M. vom 05.09.2018

Rede des Gouverneur / Rede Bodo Krüger / Rede Botschaft

Rede des Gouverneur / Rede Bodo Krüger / Rede Botschaft

Von links: Gouverneur Tran van Vinh, Bodo Krüger und Botschafter Nguyen Huu Trang

Bildquellen: DAW

Der Botschafter der Sozialistischen Republik Vietnam in Berlin und Leiter der Handelsabteilung, Nguyen Huu Trang, lud in Zusammenarbeit mit dem DAW Deutsch-Asiatischer Wirtschaftskreis e. V. am 5. September 2018 zum Business Forum und Luncheon der Vietnamesischen Region DONG NAI in das Maritim Hotel Bad Homburg. Eine 13-köpfige Delegation aus Dong Nai unter der Leitung des stellvertretenden Gouverneurs Tran van Vinh stellte den aufstrebenden Wirtschaftsstandort den anwesenden deutschen Unternehmern vor. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden Investitions- und Kooperationsmöglichkeiten präsentiert und diskutiert.

Interview mit Bodo Krüger, Präsident DAW

Interview mit Bodo Krüger, Präsident DAW

Dong Nai bietet durch die Nähe zu Ho Chi Minh City, ca. 30 km entfernt, eine hervorragende Infrastruktur wie Anbindung an das Straßennetz, an die Seeschifffahrt und den Flugverkehr. Der Flughafen wurde für eine Kapazität von 100 Millionen Passagieren pro Jahr ausgebaut. Durch die günstige geografische Lage sind keine Naturkatastrophen zu erwarten. „Made in Germany“ wird hoch geschätzt und bietet deutschen Unternehmern ein freundliches Investitions- und Produktionsklima. Inzwischen haben sich die Firmen BOSCH, Scheffler-Gruppe, Nestle und Hyosung angesiedelt. Die Wirtschaftsleistung ist in den letzten zehn Jahren um das Dreifache angewachsen. Es werden Textilien, Kaffe, Fisch, elektronische Artikel, Autoteile, Maschinen und Werkzeuge produziert. Bei den weltweiten Investitionen nimmt Deutschland bisher nur den 20. Platz ein.

Vertragsunterzeichnungen Unternehmer

Vertragsunterzeichnungen Unternehmer 

Der Wirtschaftsstandort Dong Nai gehört heute zu den wichtigsten Wirtschaftsregionen Vietnams und weist seit Jahren ein beachtliches Wachstum von über sieben Prozent auf. Für Investoren und Produzenten bietet die Region viele Vorteile wie z. B. eine junge, motivierte Arbeitnehmerschaft (über 60% der Bevölkerung im Erwerbsalter). Das Potential ist noch nicht ausgeschöpft.

Auskunft erteilt der DAW Deutsch-Asiatischer Wirtschaftskreis e. V.:
E-Mail: daw@daw-ev.de


HONG KONG – Eröffnung eines Bankkontos

Alexander Kaymer

Alexander Kaymer

Quelle: Alexander Kaymer

Eröffnung eines Bankkontos in Hong Kong
Von Alexander Kaymer, Managing Director, Rechtsanwalt, KAYRO Solutions Ltd.

Kayro Logo

Hongkong - ein internationales Wirtschaftszentrum und das Tor nach China für viele ausländische Unternehmen - ist nach wie vor ein attraktives Ziel für ausländische Investoren. Dies gilt umso mehr, als das Pearl-River-Delta mit seinen verschiedenen miteinander verbundenen Städten weiterhin ein beispielloses Wachstum in seiner Wirtschaft erlebt, das vor allem durch seine expandierenden Technologie- und Innovationsfähigkeiten angetrieben wird. Im Jahr 2018 stufte die Weltbank Hong Kong als fünftbeste Volkswirtschaft in ihrem „Ease of Doing Business Index“ [1] ein. Trotz dieses Rankings hat sich Hong Kong den Ruf erworben, ein schwieriger Ort für ausländische Investoren zu sein, um ein Bankkonto zu eröffnen und zu unterhalten - hauptsächlich aufgrund des mühsamen „De-Risking-Prozesses“.

Aktuelle Bankensituation in Hong Kong:

Im Jahr 2018 waren 40 Prozent der Mitglieder des Instituts für Chartered Secretaries [2] in Hong Kong überzeugt, dass es schwieriger sei, ein Bankkonto in Hong Kong zu eröffnen als in anderen Ländern wie dem chinesischen Festland, der Schweiz, Taiwan und Großbritannien. Darüber hinaus war mehr als die Hälfte der Befragten der Ansicht, dass der Geschäftsverlust in Hong Kong eine direkte Folge der Schwierigkeiten war, die bei der Eröffnung eines Bankkontos auftraten.

Unter denjenigen, die am meisten Probleme bei der Einrichtung eines Kontos gemeldet haben, waren: Start-ups, kleine bis mittlere Unternehmen (KMU) und ausländische Kunden.

5 mögliche Gründe, warum es so schwierig ist, ein Firmenbankkonto in Hong Kong zu eröffnen

1. Das Unternehmen oder Geschäftsmodel ist für eine Bank nicht profitabel genug

In erster Linie sucht eine Bank nach Profit. Banken werden zögern, ihren teuren Due-Diligence-Prozess für einen Kunden zu durchlaufen, der gestartet wird und von dem er nicht sicher ist, ob er erfolgreich und profitabel ist. Daher ist es oftmals eher eine kommerzielle Entscheidung, einen Kunden nicht zu akzeptieren, als eine risikobezogene Entscheidung.

2. Der Kunde ist nicht physisch in Hong Kong

Die Banken in Hong Kong haben sich noch nicht an das 21. Jahrhundert angepasst, wo fast alles online möglich ist. Es gibt viele Unternehmer und KMU, die eine Firma in Hong Kong gegründet haben, aber sie sind möglicherweise nicht in Hong Kong ansässig, da dies nicht notwendig ist, wenn beispielsweise ein E-Commerce-Geschäft betrieben wird, das von überall auf der Welt betrieben werden kann.

3. Kein Wohnsitz in Hong Kong

Hong Kong ist in vielerlei Hinsicht eine kosmopolitische und internationale Stadt, bis es zur Eröffnung eines Firmenbankkontos kommt. Wenn Sie dauerhaft ansässig sind, ist es für Sie möglicherweise einfacher, ein Firmenbankkonto zu eröffnen, als wenn Sie nicht hier leben.

4. Komplizierte Eigentumsverhältnisse der Hong Konger Gesellschaft

Um ein Bankkonto zu eröffnen, führt eine Bank einen sogenannten "Know-your-customer" Prozess (KYC) durch. Während dieses Prozesses muss die Bank verschiedene Elemente überprüfen, zum Beispiel muss sie verstehen, was das Geschäftsmodel ist und Überprüfungen hinsichtlich der Aktionäre und Direktoren durchführen.

Wenn ein Unternehmen von 2 Geschäftspartnern betrieben wird und beide 50% des Unternehmens besitzen, ist die Struktur einfach und die Durchführung aller notwendigen Prüfungen unkompliziert. Einige Unternehmensstrukturen können jedoch mehrere Unternehmen als Aktionäre ausweisen. Dann muss die Bank überprüfen, wer die jeweiligen individuellen Eigentümer wiederum dieser Unternehmen sind (möglicherweise andere Unternehmen usw.), daher ist dieser Prozess komplizierter und für Banken zu aufwendig.

5. Neues Geschäftsmodell oder Hightech-Produkte

Insbesondere für neue Unternehmen und Start-ups ohne Finanzhistorie wird eine Bank mehr über die Art Ihres Unternehmens wissen wollen, um sicherzustellen, dass Sie beispielsweise nicht in Geldwäsche oder kriminelle Aktivitäten verwickelt sind.

Das ist verständlich, aber leider verstehen viele traditionelle Banken neue Geschäftsmodelle nicht sehr gut. Aufgrund einer Anti-Risiko-Mentalität, gepaart mit der Ungewissheit, ob das Unternehmen für die Bank profitabel sein wird, lehnen sie eine Bewerbung eher automatisch ab, als Zeit zu investieren, um sie zu untersuchen und besser zu verstehen.

Schrittweise Verbesserungen der Bankumgebung

Die Hong Kong Monetary Authority (HKMA) hat kürzlich bekannt gegeben, dass sie Schritte unternommen hat, um ihr bankinternes Umfeld zu verbessern. Sie hat sich Zeit genommen, mit verschiedenen Interessengruppen zusammenzuarbeiten, um Details zu spezifischen Vorfällen im Zusammenhang mit Bankkonten zu sammeln. Aus diesem Grund hat die HKMA die Finanzinstitute dazu aufgerufen von einem einheitlichen Ansatz abzusehen und sie ermutigt, einen risikobasierten Ansatz zu wählen, der die "Risikoniveaus der einzelnen Kunden in Abhängigkeit von ihren Hintergründen und Umständen" differenziert.

Fintech Unternehmen - Neue Anbieter, außerhalb der traditionellen Banken

Hong Kongs Finanzsektor war lange Zeit von traditionellen Institutionen geprägt, doch in den letzten Jahren hat die Stadt eine steigende Anzahl von Fintech-Startups zu verzeichnen, die sich durch Innovation und Technologieentwicklung auf den Markt drängen.

Solche Startups bieten eine Alternative zu einem traditionellen Bankkonto und bieten Dienstleistungen für Privatpersonen und KMUs an, die von Großbanken oft vernachlässigt wurden.

Diese Unternehmen sind keine Banken im traditionellen Sinne, sondern arbeiten mit lizenzierten Partnern wie „ePaylinks“, einem lizenzierten MasterCard-Prepaid-Kartenaussteller in Hong Kong sowie Inhaber einer SVF-Lizenz SVF0011, herausgegeben von der Hong Kong Monetary Authority ("HKMA"). zusammen.

Gemäß den SVF-Lizenzanforderungen von HKMA müssen alle Kundengelder auf einem getrennten Bankkonto gehalten werden. Sollte etwas mit dem Fintech-Unternehmen und / oder ihren Partnern nicht in Ordnung sein, wird das Geld der Kunden auf einem getrennten Bankkonto bei einer voll lizenzierten Bank in Hong Kong aufbewahrt, um die Vermögenswerte des Kunden zu schützen.

Einige dieser Fintech-Unternehmen beabsichtigen, bei der HKMA eine "Virtual Bank"-Lizenz zu beantragen, um das Monopol der traditionellen Banken in der Stadt anzufechten.

 



Der DAW beim „Fürstlichen Gartenfest“ Schloss Wolfsgarten

Fürstliches Gartenfest

Fürstliches Gartenfest

Bildquelle: DAW

Schirmherrin Floria Landgräfin von Hessen und ihr Ehemann Heinrich Donatus Philipp Umberto Prinz und Landgraf von Hessen luden am 15. September 2018 zu einem Empfang des Fürstlichen Gartenfestes Schloss Wolfsgarten. Volker Buffier sprach das Grußwort.

Seit 12 Jahren öffnet die fürstliche Familie, deren Wurzeln  bis zu König Viktor Emanuel III von Italien reichen, Schloss Wolfsgarten für die Gartenkultur und ländliche Lebensart. „Italien zu Gast“ war das diesjährige Sonderthema. Die vielen Aussteller zeigten nicht nur ein großes Angebot an mediterranen Pflanzen, sondern auch kulinarische und raffinierte Angebote der Gastronomen gab es zu kosten. Kunst im Wechselspiel zwischen Landschaft und Objekt setzte Arthur Kostner mit seinen geometrischen Formen um bei der Installation „Tondi“ im Park von Wolfsgarten. Carlo Pizzichini begeisterte mit seinen  unterschiedlich großen Kugeln aus Kunstharz, rhythmischen, räumlichen und farbigen Partituren.

Landgraf und Landgräfin haben Schloss Wolfsgarten durch ihre Aktivitäten wiederbelebt. Das Schloss wird Stück für Stück restauriert. Die Gartenfeste im Mai und im September ziehen viele Menschen an. Zum diesjährigen fürstlichen Gartenfest im September kamen über 23.000 Besucher. Neben den vielen Ständen erlebt man die Atmosphäre des japanischen Gartens und das vor mehr als 100 Jahren erbaute Prinzessinnenhaus.

Fürstliches Gartenfest

Fürstliches Gartenfest

Bildquelle: DAW

Im Park befindet sich das historische Schwimmbad. Zar Nikolaus II., brachte anlässlich eines Besuches 1910 die Pläne für ein Badehaus als Geschenk mit nach Wolfsgarten. Bereits 1911 ließ sein Schwager, Großherzog Ernst Ludwig, das Schwimmbad bauen, das im nächsten Jahr durch die Landgrafenfamilie restauriert werden soll.


NEPAL – Kunst in Frankfurt am Main

Nepal Vernissage - von links: Shiva Adhikari, 1. Vorsitzender Nepali Samaj e. v., Impress Sing, Künstlerin, Bodo Krüger, Honorar-Generalkonsul von Nepal und weitere Mitglieder

Nepal Vernissage - von links: Shiva Adhikari, 1. Vorsitzender Nepali Samaj e. v., Impress Sing, Künstlerin, Bodo Krüger, Honorar-Generalkonsul von Nepal und weitere Mitglieder

Nepali Samaj Germany e. V., ansässig in Frankfurt am Main, präsentierte als Eröffnungsveranstaltung nach der Sommerpause die Malerin Impress Singh in einer Vernissage am 2. September 2018. Der erste Vorsitzende von Nepali Samaj, Shiva Adhikari, begrüßte Honorar-Generalkonsul von Nepal Bodo Krüger zur Austellungseröffnung.

Impress Singh studierte in Indien und Deutschland Malerei. Seit 1995 tritt sie als freischaffende Künstlerin und Event Managerin mit zahlreichen Ausstellungen und kreativen Aktivitäten auf. Ihre Malerei ist leicht abstrahierend und voller harmonischer Farbklänge. In den Motiven finden sich u. a. nepalesische Landschaften mit Bezug zur hinduistischen Mythologie.

Nepali Samaj e. V. wird zu einem Kulturabend am 6. Oktober 2018 um 17:00 und am 4. November 2018 ab 14:30 Uhr zu „Nepal entdecken“ einladen. Kontakt:

www.nepalisamaj.org oder E-Mail: info@nepalisamaj.org


Rigana Frische-Kosmetik


NEPAL – erleben – den Göttern ganz nahe sein

Kulturreise vom 19. April bis 03. Mai 2019

Quelle: DAW

Quelle: DAW

Das Land mitten im Himalaya fasziniert nicht nur durch umwerfende Panoramaausblicke und spektakuläre Wanderwege abseits der Touristenpfade: In Kathmandu, Patan und Bhaktapur, den kulturellen Herzen Nepals, reihen sich unzählige Paläste, Tempel und andere historische Bauwerke, die einen Einblick in die religiöse Kultur der Nepalesen geben. In der subtropischen Region Nepals geht es auf dem Rücken der Elefanten durch den Chitwan-Nationalpark, in dem auch Tiger und Rhinozerosse ihr Zuhause finden. Nepal ist ein einzigartiges Land. Mit seinen 8 höchsten Bergen der Welt und dem Dschungel im Süden fasziniert es jeden Besucher. Es ist auch bekannt als die Heimat von Lord Buddha, der Schönheit der Natur, seinen äußerst freundlichen Menschen und den vielen Weltkulturerbestätten.

Das Honorar-Generalkonsulat Nepal in Dreieich bei Frankfurt am Main plant eine 14-tägige kulturelle Nepalreise im April 2019 mit einer kleinen Reisegruppe durch dieses wunderschöne Land. Interessierte an der Reise können sich informieren:

Tel. 06103 7315331 oder E-Mail: generalkonsulat.nepal@daw-ev.de



MYANMAR – verzeichnet hohen Goldpreis

Myanmar Gold - Bildquelle: DAW

Myanmar Gold - Bildquelle: DAW

MYANMAR - verzeichnet hohen Goldpreis
Gesendet von Dr. Oliver Massmann, Partner Duane Morris LLP Vietnam, DAW-Repräsentant

Quelle: Mizzima

Der Goldpreis erreichte am 14. September laut einem Bericht im "Global New Light" von Myanmar am 15. September dank des steigenden Wechselkurses des US-Dollars ein Rekordhoch von etwa 996.500 Kyat pro Tag. Laut den Märkten liegt der globale Goldpreis derzeit bei 1.206 USD pro Unze.

Die lokalen Medien berichteten über den US-Dollar-Wechselkurs, der ab der zweiten Augustwoche auf über 1.500 Kyat pro Dollar anstieg. Derzeit beträgt der US-Dollar am lokalen Devisenmarkt 1.557 Kyat. Wie die Zeitung berichtet, ist dies der höchste Goldpreis bisher. Aufgrund dessen hat sich der Goldmarkt abgekühlt, da nicht viel gekauft oder verkauft wird.

Ein eskalierender Handelskrieg zwischen den USA und China führte zu einer Aufwertung des Dollars an den internationalen Devisenmärkten, einschließlich Myanmars. Der Goldpreis erreichte in diesem Jahr ein Tief von 930.000 Kyat pro Jahr, und seit August steigt er allmählich an und erreicht in diesem Monat ein Allzeithoch.

 

Myanmar notes record high gold price
By Mizzima

 The price of gold has reached a record high of about 996,500 Kyat per tical on 14 September, thanks to the rising US dollar exchange rate, according to a report in the Global New Light of Myanmar on 15 September.
According to the markets the global gold price stands at US$1,206 per ounce at present. According to local media the US dollar exchange rate started to increase from the second week of August and went over 1,500 Kyat per dollar. At the moment, one US dollar is 1,557 Kyat in the local currency exchange market.
As the newspaper reports, historically, this is the highest gold price and due to this, the gold market is cool with not much buying or selling.
An escalating trade war between the US and China resulted in dollar appreciation in international currency markets, including Myanmar.
The gold price reached a low of 930,000 Kyat per tical this year, and it has been gradually increasing starting from August, reaching an all-time high this month.


MYANMAR – unterzeichnet Darlehensvereinbarung über 80 Mio. USD

MYANMAR unterzeichnet Darlehensvereinbarung mit der ADB

MYANMAR unterzeichnet Darlehensvereinbarung mit der ADB

Quelle: DAW

MYANMAR unterzeichnet Darlehensvereinbarung mit der ADB über 80 Mio. USD für das GMS Corridor Towns Development Project
Gesendet von Dr. Oliver Massmann, Partner Duane Morris LLP Vietnam, DAW Repräsentant
Quelle: ElevenMyanmar

Das Bauministerium hat eine Vereinbarung über die Bereitstellung von 80 Millionen US-Dollar von der Asian Development Bank für ein Entwicklungsprojekt für die Städte entlang des Ost-West-Wirtschaftskorridors der Greater Mekong Sub-Region unterzeichnet. Die Unterzeichnungszeremonie fand am 13. September 2018 im Sitzungssaal des Ministeriums in Nay Pyi Taw statt.

Der Gewerkschaftsbauminister Han Zaw sagte, dass das Projekt mit der Darlehenshilfe der ADB umgesetzt werden soll, um die Stadtentwicklung und den Ausbau der Infrastruktur in Mawlamyine state Mon und Hpa-an und Myawady im Kayin state zu sichern, die entlang der Ost-West-Korridoren  der Greater Mekong Sub-Region liegen.

Das ADB-Darlehensprojekt wird dazu beitragen, dass in diesen Städten Grundbedürfnisse wie sauberes Trinkwasser und effektive Abfallentsorgung umgesetzt werden sollen.

Das Projekt wird auch Maßnahmen zur sozioökonomischen Entwicklung  entlang des Wirtschaftskorridors und zur Verbesserung der städtischen Infrastrukturen umfassen. Durch das GMS Corridor Towns Development Project wird es weitere Möglichkeiten wie Sensibilisierungsprogramme und Programme zum Aufbau von Kapazitäten geben.

 

Myanmar signs $80m-loan agreement with ADB for GMS Corridor Towns Development Project
ElevenMyanmar

The Ministry of Construction has signed an agreement to loan US$80 million from Asian Development Bank for a development project for the towns along east-west economic corridor of Greater Mekong Sub-region.

The signing ceremony took place at the meeting hall of the ministry in Nay Pyi Taw on September 13.

Union Minister for Construction Han Zaw said the project would be implemented with loan assistance from ADB with the aim of ensuring urban development and developing infrastructures in Mawlamyine in Mon State and Hpa-an and Myawady in Kayin State which are situated along the east-west economic corridor of Greater Mekong  Sub-region.

The ADB loan project will help provide basic needs for those towns such as safe drinking water, effective management in waste disposal and the emergence of neat and clean cities.

The project will also include measures for socio-economic development of the states along the economic corridor and improvement of urban infrastructures. Through the GMS Corridor Towns Development Project, there will be other opportunities such as awareness programmes and capacity building programmes.


VIETNAM – Auswirkungen des Alkoholkonsums auf die Wirtschaft

VIETNAM - Auswirkungen des Alkoholkonsums auf die Wirtschaft

VIETNAM - Auswirkungen des Alkoholkonsums auf die Wirtschaft

Bildquelle: DAW

VIETNAM - Auswirkungen des Alkoholkonsums auf die Wirtschaft
gesendet von Dr. Oliver Massmann, Partner Duane Morris LLP Vietnam, DAW-Repräsentant, Übersetzung: DAW

Quelle: VNN

Die Spirituosen- und Bierindustrie hatte im Jahr 2017 VND 50 Billionen (1 US-Dollar entspricht = VND22.000) zur Nationalökonomie beigetragen, aber der gesamte Schaden für die Gesellschaft könnte bis zu 1,3-3,3 Prozent des BIP betragen, was 65 Billionen VND entspricht.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen Brief an Ministerpräsident Nguyen Xuan Phuc und Gesundheitsminister Nguyen Thi Kim Tien gerichtet. Thema ist ein Gesetz zur Verhinderung der schädlichen Auswirkungen von Alkohol und Bier für die Nationalversammlung im Oktober. Die WHO hat drei Richtlinien für Alkohol- und Bierpreise empfohlen, die Verfügbarkeit von Spirituosen und Bier eingeschränkt und Anzeigen für die Produkte kontrolliert. Die Experten sind sich immer noch nicht darüber einig, wie eng die Kontrolle bei Alkohol sein sollte. Einige von ihnen weisen darauf hin, dass diese Industrie ein großer Steuerzahler ist.

Die Berichte des General Statistical Office (GSO) zeigen einen stetigen Anstieg der von der Industrie erhobenen Steuerbeträge gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2014 zahlten die Unternehmen der Branche 23,57 Billionen VND an den Staatshaushalt. Die Zahl stieg 2015 auf 28,878 Billionen VND. Bis Ende 2017 hatten sie fast 50 Billionen VND bezahlt.
Heineken Vietnam belegte im Jahr 2017 den siebten Platz in der Liste der 1.000 größten Körperschaftssteuerzahler.

Die vom Steueramt (GDT) herausgegebene Liste umfasst Alkohol- und Brauereiunternehmen wie Sabeco, das den größten Marktanteil im Inland hat sowie Habeco. Heineken Vietnam berichtete, dass der Gesamtbetrag, den die Mitgliedsunternehmen zur Volkswirtschaft beisteuerten, 42,6 Billionen VND oder 0,88 Prozent des BIP erreicht hatte. Die zusammengefassten Finanzberichte von 2017 zeigten, dass die von Sabeco gezahlte Körperschaftsteuer 1,14 Billionen VND betrug, während Habeco 199 Milliarden VND bezahlte.

Nguyen Van Viet, Vorsitzender des Vietnam Beer-Alcohol-Beverage-Verbandes (VBA), hat die staatlichen Behörden gebeten, neue Richtlinien zu prüfen und warnte, dass die neuen Richtlinien den heimischen Markt behindern und ausländischen Herstellern den Weg ebnen könnten, mehr ausländische Produkte auf den Inlandsmarkt zu bringen. VBA bestätigte, dass der vietnamesische Alkohol- und Bierkonsum auf einem mittleren Niveau ist.

Was den Bierkonsum betrifft, verbraucht jeder Vietnamese 40,8 Liter pro Jahr, heißt es in einem Bericht einer japanischen Universität aus dem Jahr 2016. Mit dieser Zahl liegt Vietnam hinter Südkorea und Japan. Inzwischen hat die Tschechische Republik, die seit 24 Jahren die Liste der Verbraucher anführt, einen Konsum von 143,3 Litern pro Kopf und Jahr.
Die WHO berichtete, dass Vietnamesen im Jahr 2015 durchschnittlich 8,3 Liter reinen Alkohol konsumierten, ein sehr hohes Niveau in der Region.


VIETNAM – neuer Rekord 2018 bei ausländischen Investitionen

VIETNAM neuer Rekord 2018 bei ausländische Investitionen

VIETNAM neuer Rekord 2018 bei ausländische Investitionen

VIETNAM neuer Rekord 2018 bei ausländische Investitionen
Gesendet von Dr. Oliver Massmann, Partner Duane Morris LLP Vietnam, DAW-Repräsentant VNN

Wenn die Zuflüsse ausländischer Investitionen ihre Wachstumsdynamik bis zum Ende des Jahres beibehalten, kann Vietnam für das Jahrzehnt einen neuen Auslandsinvestitionsrekord erwarten. Besonders hervorzuheben ist, dass der Großteil des Anstiegs durch M & A-Transaktionen erzielt wurde.

Laut einer von der Foreign Investment Agency (FIA) im Rahmen des Ministeriums für Planung und Investitionen veröffentlichten Statistik gaben ausländische Investoren in den ersten acht Monaten des Jahres 2018 insgesamt 24,35 Milliarden US-Dollar aus, um neues und zusätzliches Kapital zu registrieren und Kapital einzubringen und kauften Aktien, was eine Steigerung von 4,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Zeitraum von 2017 bedeutet.

Bemerkenswerterweise gewährte das Land am 20. August 2018 1.918 neuen Projekten Investitionszertifikate, mit einem neu registrierten Kapital von 13,48 Milliarden US-Dollar, 0,2 Prozent mehr als im Vorjahr und 736 Kapitalanpassungen mit 5,58 Milliarden Dollar, was 87,2 Prozent des Wertes entspricht vom letzten Jahr. Unterdessen wurden 4.551 M & A-Transaktionen mit einem Gesamtinvestitionskapital von 5,28 Milliarden US-Dollar abgeschlossen, ein Anstieg von 50,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Am 20. August 2018 wurden 4.551 M & A-Transaktionen mit einem Gesamtinvestitionskapital von 5,28 Milliarden US-Dollar abgeschlossen, ein Plus von 50,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Ausländische Investoren investierten landesweit in 17 Branchen. Die verarbeitende Industrie behielt die Spitzenposition mit insgesamt 10,72 Milliarden Dollar, was 44 Prozent der gesamten ausländischen Direktinvestitionen (FDI) entspricht. Der Zweitplatzierte war der Immobiliensektor mit 5,9 Mrd. USD, was 24,2 Prozent des Gesamtvolumens ausmachte.

In den ersten acht Monaten des Jahres 2018 hatten 97 Länder und Territorien Investitionsprojekte in Vietnam. Japan rangierte mit einem Gesamtinvestitionskapital von 7 Milliarden US-Dollar an erster Stelle und machte 28,8 Prozent des Gesamtvolumens aus. Südkorea belegte mit 5,16 Milliarden US-Dollar den zweiten Platz, 21,2 Prozent. Der dritte war Singapur mit 3,47 Milliarden US-Dollar und 14 Prozent. In Bezug auf Städte und Provinzen, die ausländische Direktinvestitionen erhielten, investierten ausländische Investoren Kapital in 59 Städte und Provinzen im ganzen Land. Hanoi zog mit 5,93 Milliarden Dollar das größte Investitionskapitalvolumen unter den Provinzen an. HCM City belegt mit 4,42 Milliarden Dollar den zweiten Platz. Ba Ria-Vung Tau belegte zum ersten Mal den dritten Platz und zog das größte Investitionskapital in den ersten sechs Monaten mit 2,17 Milliarden Dollar an.

2017 war ein erfolgreiches Jahr für Vietnam, um ausländische Direktinvestitionen anzuziehen, da insgesamt 35,6 Milliarden US-Dollar in das Land kamen, ein Plus von 44,2 Prozent im Vergleich zu 2016. Die Auszahlungen für ausländische Direktinvestitionen erreichten 2017 einen Rekordwert von 17,5 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 10,8 Prozent gegenüber 2016.


IMPRESSUM
Herausgeber: DAW Deutsch-Asiatischer Wirtschaftskreis e. V., Building C, office twenty, 2nd floor,
Robert-Bosch-Str. 32, 63303 Dreieich bei Frankfurt am Main,
Tel. +49 6103 7315333, Fax +49 6103 7315331
E-Mail: daw@daw-ev.de Web: www.daw-ev.de 


Alle Rechte vorbehalten. Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass alle Haftungen ausgeschlossen sind.
Die Texte und Bilder basieren auf Informationen aus dem Deutsch-Asiatischen Wirtschaftskreis e. V. sowie von Mitgliedern des DAW und anderen Unternehmen, von Ministerien in Deutschland oder aus Asien sowie Presseauszüge mit Quellenangaben.

Redigierung: Erich Willmann, Journalist
Finishing: Martin Hoeck & Mike Marschke GBFSE mbH

Bilder, Banner und Logos: DAW, Frankfurter Sparkasse, Alexander Kaymer, Dechema, Kristin Kays, Business & Diplomacy, Aura Media Kulturforum e.V.

Für die Inhalte der eingesandten Texte, Banner, Links zu fremden Web-Seiten und Bildern übernehmen wir keine Verantwortung. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten, Bilder und Banner erfolgt nach der EU-Datenschutzgrundverordnung.

Copyright © 2018 Deutsch-Asiatischer Wirtschaftskreis / German-Asian Business Circle, All rights reserved.

Print Friendly, PDF & Email